Live-Marketing KPIs

Die herkömmliche Meinung ist, dass viele Metriken von Live-Marketing Aktivitäten (Erlebnis Marketing, Outdoor/Indoor-Aktivierungen, etc.) nicht wirklich messbar sind. Digitale Technologien aus dem Bereich Footfall Analytics ermöglichen es Unternehmen jedoch, viele Daten über ihre Live-Marketing Aktivitäten zu sammeln , womit viele zusätzliche KPIs für sie verfügbar werden - und wenn sie sie messen können, können sie sie verbessern.
KPIs Marketing

Seinem Bauchgefühl/Instinkt zu vertrauen ist grossartig, solange alles gut läuft. Wenn Sie jedoch in der Lage sein wollen, Ihre Entscheidungen auf mehr als reines Bauchgefühl zu stützen, ist es wichtig, Instinkte mit harten Fakten und konsistenten Daten zu kombinieren.

In der heutigen digitalisierten Welt haben Unternehmen mehr Zugang zu digitalen Tools, die ihnen helfen, Daten zu sammeln, als je zuvor. Key Performance Indicators (KPIs) sind klar definierte und quantifizierbare Kennzahlen, die es einem Unternehmen ermöglichen, seine Performance zu bewerten. Im Allgemeinen konzentrieren sich KPIs (deutsch auch Leistungskennzahlen) auf Themen wie Umsatz, Wachstum, Kundenzufriedenheit, etc. Je nach Art des Unternehmens und der Geschäftsaktivitäten sind unterschiedliche KPIs relevant. Insgesamt sollten KPIs es den Geschäftsinhabern ermöglichen, die Leistung (in Echtzeit) zu überwachen, Schwachstellen zu erkennen und fundierte Entscheidungen über zukünftige Geschäftsaktivitäten zu treffen.

KPIs sind wichtige Messgrössen für Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, sowohl für ihre digitalen als auch für ihre Live-Aktivitäten.

Wichtige KPIs für den Einzelhandel sind beispielsweise:

  • Umsatz pro Mitarbeiter
  • Umsatz pro Quadratmeter
  • durchschnittlicher Transaktionswert
  • Bruttomargen-Rendite (GMROI)

Diese KPIs sind relativ einfach zu berechnen, da alle notwendigen Zahlen (z. B. Anzahl der Verkäufe, Anzahl der Mitarbeiter, Bruttogewinn, Bestandskosten, usw.) bereits in der Buchhaltung vorhanden sind.

Konventionell ist, dass viele Kennzahlen von Live-Marketing Aktivitäten (Erlebnis Marketing, Outdoor/Indoor-Aktivierungen etc.) nicht wirklich messbar sind. Dank der heutigen digitalen Technologien können Markeninhaber, Marketing-Agenturen oder Event-Veranstalter eine Vielzahl von Daten sammeln, die es ihnen ermöglichen, viele zusätzliche KPIs zu berechnen. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf diese KPIs und die Möglichkeiten, die notwendigen Daten zu erheben.

KPIs, Ziele und Erfolgsmassstäbe

Bevor mit der Erhebung und Analyse von KPIs begonnen wird, sollten die Ziele einer Live-Marketing-Kampagne sowie die Strategien zur Erreichung dieser Ziele definiert werden.

Natürlich sind absolute Zahlen zu Umsatz, Besucherzahlen etc. wichtig und gut zu wissen. Für sich allein fehlt ihnen jedoch der Kontext und sie liefern nicht die Informationen, die für ein Unternehmen wirklich relevant sind.

Konversionsrate

Die Konversionsrate bezieht sich auf den Anteil der Benutzer, die eine gewünschte Aktion ausgeführt haben (die in Leads, Transaktionen, Verkäufe usw. umgewandelt werden, je nach Art der Aktivität). Ein Einzelhandelsgeschäft würde sich zum Beispiel auf die Anzahl der Besucher konzentrieren, die etwas im Geschäft gekauft haben, während ein Markeninhaber bei einer Roadshow wahrscheinlich eher an der Anzahl der Besucher interessiert ist, die sich in Leads verwandeln. Um ein Zahlenbeispiel zu geben: Wenn 1000 Besucher auf einer Roadshow sind und 50 von ihnen zu Leads werden, beträgt die Konversionsrate 50/1000 oder 5%.

Warum ist Ihre Konversionsrate wichtig?

Die Konversionsrate zeigt an, wie gut ein Unternehmen darin ist, Besucher in Leads, Transaktionen, Verkäufe, etc. umzuwandeln, und ist somit ein gutes Mass für den Erfolg. In Bezug auf Live-Marketing Aktivitäten misst sie die Effektivität einer bestimmten Aktivität. Es ist zwar schön, eine grosse Anzahl von Besuchern in ein Geschäft/Event/Roadshow etc. zu locken, aber das ist nur der erste Schritt. Die grösste Herausforderung besteht darin, diese Besucher zu konvertieren, um letztendlich Profit zu generieren.

Wie können Sie die Daten über Ihre Konversionsrate nutzen?

Wenn Sie Ihre Konversionsrate verbessern wollen, können Sie einige Änderungen an Ihren Live-Marketing-Aktivitäten vornehmen - solche Änderungen könnten eine Layout-Anpassung, mehr Personal, spezielle Verkaufsaktionen oder ein Standortwechsel sein.

Wenn Sie die Konversionsrate vor und nach einer Änderung der Marketing-Aktivitäten vergleichen, erhalten Sie ein gutes Gefühl dafür, wie erfolgreich eine bestimmte Kampagne war.

 

Footfall Traffic

Footfall bezieht sich auf die Anzahl der Personen, die einen bestimmten Bereich/Ort betreten haben. (Erfahren Sie mehr über Footfall Analytics). Die Besucherfrequenz ist ein wichtiger Bestandteil jeder erfolgreichen physischen Marketing Aktivität. Wenn mehr Menschen in Ihr Geschäft/auf Ihre Roadshow/Ihre Messe/Ihr Sampling kommen, erhöht sich die Chance, dass mehr Personen konvertiert werden können.

Angesichts der Bedeutung dieses KPIs ist es wichtig, dass er auf zuverlässige und konsistente Weise gemessen werden kann. Unternehmen können Sensoren zur Personenzählung verwenden, um die Besucherfrequenz zu messen. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Technologien auf dem Markt der Personenzähler, jedoch bieten die fortschrittlicheren Personenzähler Sensoren eine hohe Genauigkeit sowie eine Vielzahl zusätzlicher Daten, die gesammelt werden können.

Warum ist die Besucherfrequenz wichtig?

Durch den Einsatz von Personenzählern zur Messung der Kundenfrequenz erhält ein Unternehmen wichtige Einblicke in den Erfolg bestimmter Marketing Aktivitäten (z.B. Promotionen, Samplings, Roadshows, etc.). Wenn Sie z.B. einen Stand in einem Einkaufszentrum aufstellen, an dem Sie eine Verkostung eines neuen Produkts organisieren, möchten Sie messen, wie viele Personen den Bereich um Ihren Stand betreten haben. Dies gibt Ihnen zwar keine Daten darüber, wie viele Leute das Produkt probiert haben, aber die Messung der Laufkundschaft ist eine gute Messung, um zu sehen, ob eine solche Produktprobe eine ausreichende Anzahl potenzieller Kunden hat.

Darüber hinaus sind Daten zur Besucherfrequenz notwendig, um die Konversionsrate zu berechnen - (siehe oben).

Wie verwendet man Besucherfrequenzdaten?

Footfall Daten liefern wichtige Informationen, um Vergleiche über die Gesamtzahl der Personen zu ziehen, die ein Gebiet im Laufe der Zeit sowie an verschiedenen Standorten betreten haben.

Im Falle eines Einzelhändlers geben Ihnen z.B. Personenzähler Sensoren einen Überblick darüber, ob mehr Menschen Ihr Geschäft besucht haben, nachdem Sie bestimmte Marketingaktivitäten (Werbung, Verkaufsaktionen, etc.) gestartet haben. Solche Vergleiche geben Ihnen einen guten Hinweis darauf, ob eine Marketingkampagne erfolgreich war oder nicht.

Wenn Ihr Unternehmen andererseits eine Roadshow organisiert, können Sie mit Hilfe von Footfall Analytics vergleichen, wie viele Personen angezogen wurden und wie viele potenzielle Kunden/Leads es somit an jedem Standort gibt.

Verweildauer

Die Verweildauer bezieht sich auf die Zeit, die ein Besucher in/an einem bestimmten Bereich/Standort verbringt. Sie ist eine besonders wichtige Kennzahl für den Einzelhandel, aber auch andere Branchen können daraus wichtige Erkenntnisse gewinnen. Um die durchschnittliche Verweildauer Ihrer Besucher/Kunden zu ermitteln, muss sowohl die Ankunfts-Zeit, als auch die Ausgangs-Zeit jeder Person gemessen werden. Einige der fortschrittlichen Personenzähler, die zur Messung der Besucherfrequenz verwendet werden, können auch zuverlässige Daten über die Verweildauer der Besucher sammeln. Unter ihnen eignen sich WiFi-Sensoren oder optische Kamerasensoren am besten dafür - WiFi-Sensoren können das vom Smartphone eines Besuchers gesendete Signal anonym verfolgen und die Zeit des Eintritts/Austritts bestimmen, und Kamerasensoren können feststellen, wann eine Person das Sichtfeld betreten/verlassen hat.


Warum ist die Verweildauer wichtig?

Im Allgemeinen ist man sich einig, dass die Chance, einen Kunden zu konvertieren (z. B. einen Verkauf zu tätigen), höher ist, wenn die Besucher sich entscheiden, mehr Zeit bei einer Aktivierung/einem Geschäft zu verbringen. Daher ist das Ziel normalerweise, die Verweildauer zu erhöhen.

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen eine niedrige Verweildauer das Ziel ist, wie z.B. bei Coffee-Shops/Fast-Food-Restaurants oder Geschäften, in denen man bestimmte Waren abholt, die auf einen hohen Umschlag ausgerichtet sind. In solchen Fällen ist eine hohe Verweildauer in der Regel ein Indikator für Probleme mit dem Warteschlangenmanagement oder mit dem Ladenlayout (z.B. Kunden, welche die Artikel, die sie suchen, nicht finden).

Für Marketing-Aktivitäten wie Promotionen oder Samplings ist die Kennzahl der Verweildauer eher irrelevant, da die Leute in der Regel nicht längere Zeit im Bereich der Aktivität verweilen, sondern es sich eher um ein Grab & Go Konzept handelt.

Die Bedeutung der Metrik Verweildauer und die Frage, ob sie hoch oder niedrig sein sollte, hängt also von der Art der Live-Marketing Aktivität, die ein Unternehmen verfolgt, ab.

Wie kann man die Daten zur Verweildauer nutzen?

Je nachdem, ob eine hohe oder eine niedrige Verweildauer angestrebt wird, können die Daten zur Verweildauer der Besucher unterschiedlich genutzt werden.

Wenn eine hohe Verweildauer das Ziel ist, kann ein Unternehmen verschiedene Massnahmen ergreifen, um die Verweildauer seiner Kunden zu erhöhen. Beispiele hierfür sind eine spezielle Aktion für ein Ladengeschäft, ein Spiel zur Kundenbindung bei einer Roadshow oder die Möglichkeit, bei einer Produkteinführung mehrere verschiedene Produkte zu testen. Ein Vergleich der durchschnittlichen Verweildauer vor und nach der Umsetzung solcher Massnahmen gibt einen guten Überblick über deren Wirksamkeit.

Ist hingegen eine niedrige Verweildauer das Ziel, sollte ein Unternehmen andere Massnahmen umsetzen, um dieses Ziel zu erreichen, wie zum Beispiel die Aufstockung des Personals zur Kundenbetreuung oder die bessere Platzierung bestimmter Produkte.

Fazit

Digitale Technologien aus dem Bereich Footfall Analytics ermöglichen es Unternehmen, viel mehr Daten über ihre Live-Aktivitäten zu sammeln, womit ihnen viele zusätzliche KPIs zur Verfügung stehen - und wenn sie diese messen können, können sie sie auch verbessern. Durch die Messung und den Vergleich von KPIs, die sich auf das Kundenengagement fokussieren, wie z.B. die Anzahl Besucher, die Verweildauer oder die Konversionsrate, erhalten Unternehmen wichtige Einblicke, die es ihnen ermöglichen, die Effektivität ihrer Live-Marketing Kampagnen zu bestimmen und diese in Zukunft zu optimieren.


Um ein vollständiges Verständnis solcher Kennzahlen zu erhalten, ist es wichtig, nicht nur die relevanten Daten zu sammeln, sondern auch Zugang zu einer Softwarelösung zu haben, die die Daten für Sie aufbereitet und verständlich visualisiert. livealytics bietet seinen Kunden eine Komplett-Lösung an, die sowohl die Sammlung von Daten mit einer Vielzahl von verschiedenen Personenzählern als auch den Zugang zur livealytics-Plattform umfasst, auf der die relevanten Daten und KPIs nach den individuellen Bedürfnissen der Kunden in Echtzeit visualisiert werden.

---------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Sie herausfinden möchten, wie Ihr Unternehmen von Footfall Analytics profitieren kann, werfen Sie einen Blick auf die livealytics Website oder buchen Sie einen Termin mit einem unserer Experten.